Welche Futures Broker gibt es in Deutschland?

Über einen Online Futures Broker kannst Du bequem von zu Hause aus mit Futures aber oft auch mit Optionen, Differenzkontrakten (CFDs) und natürlich Währungen (Forex)  handeln. Über einen Futures Broker erhältst Du daher nicht nur Zugang zu der Terminbörse EUREX. Viele Anbieter stellen auch den Zugang zu vielen anderen Börsenplätzen, wie zum Beispiel der Euronext, CME, Liffe und CBOT her. Du kannst dabei mit vielen unterschiedlichen Finanzinstrumenten und Hebelprodukten handeln. Sowohl bei CFDs als auch beim Forex-Handel ist die Anzahl an Anbieter in Deutschland um einiges höher als im Bereich der Futures. Dennoch gibt es einige gute Futures-Broker. Die wichtigsten und empfehlenswerten Anbieter findest Du nachfolgend:

CapTrader – bekannter Futures Broker für erfahrene Trader

Finden Sie den idealen Broker für Ihre Ansprüche in unserem Vergleich. 
Stand der Tabelle / Letztes Update: 12.08.2019

Anbieter
Konto
Demo
Besonderheiten
Bewertung
Mehr Infos
ab 2.000€
  • Nein
  • Kostenloses Depot und Verrechnungskonto
  • Mehr als 80 Börsen weltweit
  • Großer Weiterbildungsbereich

* Hinweis: CFDs sind komplexe Instrumente und haben aufgrund der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. Zwischen 74 und 89% der Konten von Privatanlegern verlieren beim Handel mit CFDs Geld. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Der deutsch-britische und recht bekannte Allroundbroker CapTrader ist eine gute Wahl für den Handel mit Futures. Dank dieser beiden Länder unterliegt der Broker nicht nur der Regulierung durch die deutsche BaFin, sondern wird auch noch in Großbritannien reguliert. Du erhältst bei CapTrader einen Zugang zu den meisten europäischen Kontrakten und kannst an zahlreichen Handelsplätzen zu recht günstigen Konditionen traden. Als Kunde von CapTrader steht Dir die weltbekannte Handelsplattform TWS (Trader Workstation) zur Verfügung. CapTrader wird von der “Heyder Krüger und Kollegen GmbH” betrieben und besteht bereits seit 1997. Zum umfangreichen Angebot des Brokers gehören neben Terminkontrakte noch der Handel mit Aktien, Optionen, Währungen, CFDs und ETFs. Über die Depots und die Konten von CapTrader stehen Dir mehr als 1 Million unterschiedliche Märkte zur Verfügung. Dein Marginkonto wird sogar kostenlos geführt, dafür ist aber auch eine kontinuierliche Mindesteinlage in Höhe von 2.000 Euro vonnöten. Fällt Dein Kontostand unter 2.000 Euro, so wird ein Konto automatisch zu einem kostenpflichtigen Cashkonto umgewandelt.

Im Hinblick auf den Handel mit Futures ist der Broker auf jeden Fall konkurrenzfähig. Insgesamt stehen Dir Terminkontrakte aus folgenden Ländern zur Verfügung: Großbritannien, USA, Deutschland, Frankreich, Schweiz, Spanien, Niederlande, Italien, Belgien, Japan, Kanada, Korea, Hongkong und Singapur. Handelst Du Futures in Ländern mit der Währung Euro, dann kannst Du einen Kontrakt für eine geringe Gebühr von 2 Euro handeln. In den USA, Großbritannien und in der Schweiz liegen die Kosten pro Kontrakt bei rund 3,50 Euro. Du handelst Futures entweder über die professionelle Handelsplattform TWS oder von unterwegs aus über den webbasierenden TWS Mobile Trader. Die technisch ausgereifte TWS-Plattform besteht bereits seit mehr als 30 Jahren und stellt Dir eine überaus leistungsstarke Benutzeroberfläche zur Verfügung.

Vorteile:

  • Futures aus 14 Ländern
  • günstige Konditionen
  • moderate Mindesteinzahlung für Marginkonten
  • deutsch-britische Regulierung
  • professionelle Handelsplattform Trader Workstation
  • mobiler Handel möglich
  • kompetenter Support

Nachteile:

  • ✖ eher für erfahrene Händler geeignet
  • ✖ hohe Mindesteinlagesumme für kleine Privatanleger
  • ✖ kostenpflichtiges Cashkonto

DEGIRO – einer der günstigsten Futures Broker

Finden Sie den idealen Broker für Ihre Ansprüche in unserem Vergleich. 
Stand der Tabelle / Letztes Update: 12.08.2019

Anbieter
Konto
Demo
Besonderheiten
Bewertung
Mehr Infos
ab 0€
  • Nein
  • Ab 2,00 EUR Aktien handeln
  • Viele kostenlose ETFs
  • Schnelle Kontoeröffnung

* Hinweis: CFDs sind komplexe Instrumente und haben aufgrund der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. Zwischen 74 und 89% der Konten von Privatanlegern verlieren beim Handel mit CFDs Geld. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Für die Gründung im Jahre 2008 waren Angestellte der Brinck Bank verantwortlich. DEGIRO hat mittlerweile mehr als 100.000 Kunden und gehört zu den bekannteren Brokern in der Branche. Die Handelsmöglichkeiten sind im Vergleich zu den bekannten Größen in der Branche etwas gering. Dafür ist der Broker einer der wenigen Anbieter, bei dem Du Futures an der EUREX handeln kannst. DEGIRO zeichnet sich durch sehr geringe Gebühren aus und ist einer der günstigsten Broker. Die Gebühren beim DAX-Future liegen bei nur 0,75 Euro. Insgesamt kannst Du Terminkontrakte in 10 unterschiedlichen Ländern handeln. Es fallen weder Depotgebühren noch andere fixe Kosten an. Der zuvorkommende Kundensupport spricht sowohl Englisch als auch Deutsch.

Kundengelder bewahrt der Broker getrennt auf einem Sonderkonto auf und investiert diese in einen Cash-Fonds. Als Kunde von DEGIRO bekommst Du somit einen Anteil an den erwirtschaften Zinsen von Deinem Investitionskapital. Als Handelsplattformen kommen eine webbasierende Software und eine mobile App zum Einsatz. Handeln kannst Du an der EUREX, OMX, MEFF, Euronext und an der Liffe. Das Angebot von DEGIRO richtet sich vorwiegend an fortgeschrittene und kostenbewusste Kunden. Für den Broker sprechen auch die vielen Auszeichnungen. Erst 2017 wurde DEGIRO zum Daytrade Broker des Jahres gewählt.

Vorteile:

  •  keine Depotgebühren und Fixkosten
  •  niedrige Handelsgebühren
  •  keine Mindesteinlage
  •  Deine Einlage wird in einen Geldmarktfonds eingezahlt und erwirtschaftet Zinsen
  •  große Auswahl an Börsen und Märkten

Nachteile:

  • ✖ keine Einlagensicherung
  • ✖ kein Demoaccount
  • ✖ keine Beratung

Lynx – erfahrener Futures Broker für professionell orientierte Trader

Finden Sie den idealen Broker für Ihre Ansprüche in unserem Vergleich. 
Stand der Tabelle / Letztes Update: 12.08.2019

Anbieter
Konto
Demo
Besonderheiten
Bewertung
Mehr Infos
ab 4.000€
  • Nein
  • Kostenloses Depot und Verrechnungskonto
  • Handel an über 100 Börsen
  • Kostenlose Telefonorder

* Hinweis: CFDs sind komplexe Instrumente und haben aufgrund der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. Zwischen 74 und 89% der Konten von Privatanlegern verlieren beim Handel mit CFDs Geld. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Der Online-Broker Lynx wurde bereits 2006 gegründet. Die Hauptniederlassung befindet sich in Amsterdam. Zusätzlich betreibt der Broker auch verschiedene Niederlassungen in anderen Ländern wie in Deutschland. Als Kunde kannst Du an mehr als 100 Börsenplätzen handeln. Die Mindesteinlage von 4.000 Euro ist dabei vergleichsweise hoch. Lynx stellt Dir eine große Auswahl an Handelsangeboten zur Verfügung und wird von der niederländischen Finanzaufsicht reguliert. Du profitierst von einer Einlagenversicherung mit maximal 100.000 Euro und einem kompetenten Kundensupport. Lynx erhebt nur geringe Gebühren und stellt Dir ein kostenloses Depot zur Verfügung. Futures kannst Du in Deutschland ab 2 Euro handeln. Die Trading-Plattform lässt sich vollkommen individualisieren und an die persönlichen Bedürfnisse anpassen. Mit ihrer Oberfläche und den vielen Funktionen wirkt die Plattform jedoch etwas unübersichtlich. Aufgrund der recht komplizierten Software und der hohen Mindesteinlage eignet sich der Broker eher für erfahrene Trader.

Vorteile:

  •  strenge Regulierung
  •  Niederlassung in Deutschland
  •  Einlagenversicherung in Höhe von maximal 100.000 Euro
  •  große Auswahl an Märkten und Börsen
  •  Futures sind ab 2 Euro handelbar
  •  professionelle Software mit zahlreichen Funktionen

Nachteile:

  • ✖ hohe Mindesteinlage
  • ✖ etwas komplizierte Software
  • ✖ für Anfänger eher weniger geeignet

(Mini)-Futures traden über CFDs

Zusätzlich gibt es noch die Möglichkeit Mini Futures zu traden über CFDs, was dem Vorteil hat, dass man eine viel größeren Auswahl an Broker hat und mit einem noch geringeren Kapital dabei sein kann:

Finden Sie den idealen Broker für Ihre Ansprüche in unserem Vergleich. 
Stand der Tabelle / Letztes Update: 12.08.2019

Anbieter
Konto
Demo
Besonderheiten
Bewertung
Mehr Infos
ab 200€
  • Ja
  • Einfache Kopierfunktion für das Social Trading
  • Kostenloses Demokonto
  • Kostenloses Weiterbildungsangebot
Zum Anbieter *

75% der privaten CFD Konten verlieren Geld

ab 100€
  • Ja
  • Verschiedene Handelsplattformen
  • Geringer Spread im Dax
  • Exklusiver Support durch Vor-Ort-Büro
ab 10€
  • Ja
  • Große Auswahl an Währungspaaren
  • Geringe Mindesteinzahlung ab 10 €
  • Niedrige Spreads ab 1.3 bei Forex
ab 100€
  • Ja
  • Große Auswahl an handelbaren Produkten
  • Bedienerfreundliche Handelsplattform
  • Kostenloses Demokonto
ab 100€
  • Ja
  • Große Auswahl an Währungspaaren
  • Umfangreiches Schulungsmaterial
  • Täglich neue Webinare

* Hinweis: CFDs sind komplexe Instrumente und haben aufgrund der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. Zwischen 74 und 89% der Konten von Privatanlegern verlieren beim Handel mit CFDs Geld. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Fazit – Auf was solltest Du bei der Brokerwahl achten?

Aufgrund der großen Anzahl an Broker und der vielen Unterschiede zwischen den einzelnen Anbietern solltest Du einen ausführlichen Vergleich durchführen. Zum Handel mit Futures benötigst Du auf jeden Fall ein Depot und dieses besitzt je nach gewähltem Broker unterschiedliche Konditionen. Die Transaktionskosten, die beim Handel mit Terminkontrakten anfallen, weichen etwas von den gewöhnlichen Ordergebühren ab. Beim Vergleich der einzelnen Anbieter solltest Du deshalb unbedingt auf die Ordergebühren und auch die Depotführungsgebühren achten. Bei vielen Brokern kannst Du die Futures nicht ausschließlich nur über die Terminbörse, sondern zusätzlich auch noch außerbörslich handeln. Dadurch sind die Gebühren in vielen Fällen etwas niedriger. Die angebotene Handelsplattform ist eines der wichtigsten Entscheidungskriterien bei der Wahl eines Brokers. Diese Plattform stellt Dir der Broker entweder in Form einer Software oder in Form einer Browservariante zur Verfügung. Handelt es sich um eine richtige Software, dann musst Du diese natürlich auf Deinem Computer installieren. Die Browser-Version steht Dir über jeden Internetbrowser und auf vielen unterschiedlichen Plattformen zur Verfügung. Beide Versionen der Handelsplattform haben Vorteile und Nachteile. Die Trading-Plattform sollte Dir auf jeden Fall zusagen und Du solltest sie nach einer kurzen Zeit der Einführung ohne Einschränkungen bedienen können. Neben einer intuitiven Bedienung sollte Dir die Plattform alle wichtigen Funktionen zur Verfügung stellen.

Einige Broker bieten Dir ein kostenloses Demokonto an und mit diesem kannst Du die jeweilige Handelsplattform in Ruhe testen. Gibt es bei einem Deiner bevorzugten Broker ein kostenloses Demokonto, dann solltest Du von dieser Möglichkeit auf jeden Fall Gebrauch machen. Dank diesem kannst Du ohne finanzielles Risiko mit Terminkontrakten handeln und wirst die Vorteile und auch die Nachteile der jeweiligen Handelsplattform in der Praxis kennenlernen. Kennst Du die Handelsplattform aufgrund von Erfahrungen mit anderen Finanzinstrumenten bereits, dann kannst Du selbst verständlich auf das Demokonto verzichten. Gehörst Du zu den Menschen, die mit einem sehr hohen Volumen handeln, dann solltest Du dies bei der Broker-Wahl berücksichtigen. Es gibt einige Futures-Broker, die Tradern mit einem hohen Handelsvolumen Zusatzoptionen und besonders attraktive Handelskonditionen anbieten.

Wie bei vielen anderen Finanzgeschäften schätzen auch Trader den allgemeinen Service von einem Broker. Zu diesem gehört an erster Stelle der Kundensupport und dieser sollte zum einen gut erreichbar und zum anderen freundlich und kompetent sein. Besonders wichtig sind die vorhandenen Sicherheitsstandards. Der Broker sollte auf jeden Fall eine sichere Verschlüsselung verwenden, sodass alle finanziellen Transaktionen und die persönlichen Daten zuverlässig geschützt sind. Gehörst Du zu den Anfängern und kennst Dich mit dem Futures-Handel noch sehr wenig aus, dann solltest Du darauf achten, dass der Broker Dir viele wichtige Informationen zur Verfügung stellt. Bei vielen Anbietern kannst Du Dich ausführlich zum Thema Futures-Handel einlesen und Dir verschiedene Tradingstrategien aneignen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© Copyright 2013-2019 Aktienrunde.de - Alle Angaben ohne Gewähr | News | Risikobelehrung | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Jobs |
Hinweis: CFDs sind komplexe Instrumente und haben aufgrund der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. Zwischen 66 und 89% der Konten von Privatanlegern verlieren beim Handel mit CFDs Geld. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.