Bitcoin Trading Bot - Aktienrunde vergleicht für Sie die wichtigsten Aktiendepots und Broker!

Bitcoin Trading Bot

Bitcoin Trading Bots sind Softwareprogramme, die bestimmten vorprogrammierten Algorithmen folgen, um die Aktivität auf den Kryptowährungsmärkten zu analysieren und entsprechend profitabel zu handeln. Die Bots können auf der Grundlage vordefinierter Regeln agieren oder die Unterschiede zwischen den Bitcoin-Börsen gekonnt ausnutzen. Viele Händler nutzen die Bots, um Trades schneller und effizienter auszuführen.

Erfolgreich und seriös mit Kryptowährungen handeln. Nur mit diesen regulierten Partnern.
Stand der Tabelle / Letztes Update: 19.04.2018

Broker Beste Plattform

Gesamttestsieger

Demokonto
Vergleichsergebnis
Bewertung1,3Sehr gut
Bewertung1,2Sehr gut
Bewertung1,4Gut
Bewertung2,0Gut
Kryptos Handelbar
Konto ab 10 € 200 € 0 € 100 €
Zum Broker

Hinweis: Das Handeln mit Krypto-Währungen und CFDs ist riskant. Das eingesetzte Kapital kann verloren werden.

Was sind Bitcoin Trading Bots?

Die ständig wachsende Anzahl von Krypto-Plattformen auf dem Markt und die enorme Zeit, die benötigt wird, um die täglichen Preisbewegungen bei Krypto-Währungen zu überblicken, frustriert viele Händler. Glücklicherweise bietet die Entwicklung automatisierter Handelsbots einen Weg, um Zeit zu gewinnen und gleichzeitig passive Erträge aus dem Krypto-Handel zu generieren. Da so viele Händler darauf angewiesen sind, dass Trade Bots automatisierte Transaktionen durchführen, wird es aber immer schwieriger, herauszufinden, welchen Bot-Lösungen Du vertrauen kannst und welche am besten vermieden werden sollten.

Aber was sind Trading Bots überhaupt? Trading Bots erlauben einen algorithmischen Handel, bei dem eine vorprogrammierte Software verwendet wird, um den Markt zu analysieren. Es gibt Bots, die kostenlos sind und online als Freeware angeboten werden. Einige Trader haben auch ihren eigenen Bitcoin Trading Bot entwickelt. Darüber hinaus gibt es Trading Bot-Dienste, für deren Nutzung Du bezahlen musst. Das Prinzip ist nicht neu, denn Bots werden schon längst für den Handel auf den Finanzmärkten genutzt – eine etablierte und legitime Vereinfachung.

Vor- und Nachteile im Überblick

+ Bots automatisieren den Handel
+ sie können reaktiv oder vorausschauend agieren sowie beide Strategien vereinen
+ sie reagieren schneller auf Veränderungen
+ und machen eine Vielzahl von Aktionen schnell ausführbar
Bots funktionieren aber nicht ohne Fachwissen
sie müssen vom Nutzer individuell auf die Handelsziele abgestimmt werden
und zwischen den Bots gibt es große Unterschiede im Funktionsumfang

Wie funktionieren diese Bots?

Trading Bots sind Softwareprogramme, die direkt mit den Finanzmärkten kommunizieren und Kauf- und Verkaufsaufträge in Deinem Namen platzieren. Sie treffen diese Entscheidungen, indem sie die Preisbewegungen des Marktes beobachten und nach einer Reihe vordefinierter Regeln reagieren. Die ersten Bots nutzten Kursunterschiede zwischen den Börsen und kaufen an “günstigen” Börsen, während sie an anderen, “teureren” Börden verkaufen. Hier fungierten die Bots als Market Maker an weniger etablierten Börsen.

Der Algorithmus hinter dem Bot

Mit einem Bot können einzelne Händler direkt auf die elektronischen Orderbücher der Börse zugreifen. Das ist ein Service, den Broker und Investmenthäuser in der Regel nur in den klassischen Märkten nutzen können. Handelnde Bots erfordern von den Nutzern aber zumindest ein grundlegendes Verständnis des Marktes, müssen vom Nutzer entsprechend den vorherrschenden Marktbedingungen und auch nach seinem eigenen Risikoprofil angepasst und eingestellt werden. Heute ist die Situation komplexer. Es bestehen weiterhin Möglichkeiten für das Ausnutzen vorn Kursschwankungen zwischen den Börsen, aber es empfiehlt sich die Verwendung technischer Analyse-Bots. Der Handel basiert jedoch nicht notwendigerweise allein auf technischer Analyse. Es ist schwierig, einen Computer zu programmieren, um auf fundamentale Marktbedingungen zu reagieren, wie z. B. Gerüchte über eine neue Haltung der chinesischen Regierung zu Bitcoin oder die Schließung des neuesten Schwarzmarkthandelsplatzes auf Bitcoin-Basis.

Viele Bots verwenden einen exponentiellen gleitenden Durchschnitt (EMA) als Ausgangspunkt. Diese Durchschnitte verfolgen die Marktpreise über einen bestimmten Zeitraum, und die Bots können so programmiert werden, dass sie auf die entsprechenden Maßnahmen reagieren – beispielsweise das Überschreiten bestimmter Schwellenwerte. Wenn Du einer konservativen Strategie folgst, entscheidest Du Dich für einen langsamen Handel und wählst beispielsweise tägliche anstatt stündliche Zeiträume, innerhalb derer auf Veränderungen reagiert werden soll. Schneller geht es mit neueren Technologien, wie DEMA (double exponential moving average). Diese haben die Fähigkeit, rascher zu reagieren als die EMA. Es existieren noch andere Methoden, wie etwa relative Stärkeindikatoren und die Regressionsanalyse. Diese Art der Analysen eignet sich hervorragend für instabile Prozesse (in diesem Fall einen Preismarkt). Die technische Analyse ist jedoch eine Disziplin, und all diese Aspekte sind nur Indikatoren, keine Strategien.

Zusammen mit benutzerdefinierten Indikatoren, die vom Bot-Autor stammen, bilden diese Algorithmen das Herz der Bots. Diese werden gewöhnlich miteinander kombiniert, um Kauf- und Verkaufssignale im Markt zu finden. Die Bots können dadurch den Kurs innerhalb gewisser Wahrscheinlichkeiten voraussagend oder reaktiv auf Veränderungen rasch reagieren.

Beispiel für einen reaktiven Bot

Stell Dir zum Beispiel vor, der Bitcoin-Preis bricht zusammen. Ein prädiktiver Algorithmus könnte mit dem Kauf beginnen, da er davon ausgeht, dass sich der Preis schnell wieder erholt, während ein reaktiver Algorithmus mit dem Verkauf beginnen könnte, wenn der Preis sinkt. Beide Arten haben ihre Vor- und Nachteile – die Herausforderung besteht darin, dass der Bot die richtige Strategie zum richtigen Zeitpunkt einsetzt. Die Fähigkeit, diese Strategien zu setzen ist eine der Sachen, die Bots von einem Verschieben des Marktes abhalten. Selbst wenn viele Trader sie benutzen, gehen Experten davon aus, dass die verschiedenen Strategien, die bei jedem Bot anders sind, verhindern würden, den Markt in eine Richtung zu verschieben und eine künstliche Luftblase zu verursachen.

Nicht für jedermann

Ist Bot Trading etwas für Dich? Möglicherweise. Die Bots bieten eine Vielzahl von Vorteilen, nicht zuletzt die Fähigkeit, in Deinem Namen, 24/7 zu traden, und die Fähigkeit, alle Gefühle aus dem Handel heraus zu lassen. Andererseits, wenn Trader nicht über die Kompetenzen verfügen, um eine Handelsstrategie zusammenzustellen, könnten Bots am Ende einfach eine Reihe von schlechten Markthandelsentscheidungen automatisieren. Für viele, die an das langfristige Potenzial von Bitcoin glauben, könnte die grundlegendste Handelsstrategie also Kaufen und Halten sein. Ob Du Dich nun entscheidest, Deine Trades zu automatisieren oder nicht, die Grundregel gilt: Handle nicht mehr, als Du Dir leisten kannst zu verlieren.

Handeln im Schlaf? Aber nicht ohne Finanzwissen

Bot-Trading kann nicht für jedermann sein, da die Software für unerfahrene Händler schwer zu verstehen ist. Darüber hinaus müssen Händler auf die Effizienz und Zuverlässigkeit von Unternehmen oder die freie Software vertrauen, die den algorithmischen Kryptowährungshandel anbieten. Es gibt viele verschiedene Geschäfte, die online Bot-Dienstleistungen anbieten, und einige von ihnen könnten möglicherweise nicht legitim sein. Daneben finden sich kostenlose Bot-Programme für den Handel, aber Du solltest sorgfältig recherchieren, bevor Du einer freien Software vertraust. Seriöse und funktionierende Handelsbots können bei korrekter Verwendung Deine Handelsgewinne durchaus erhöhen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.